Zwei kulinarische Last Minute Geschenke zum selber machen – Teil I: Geröstete karamellisierte Weihnachtsnüsse

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei uns waren die letzten Dezember-Wochen ziemlich stressig, gefühlt hatten die Tage immer zu wenige Stunden und meine To Do Listen wurden täglich eher länger als kürzer.

Ich liebe eigentlich die Vorweihnachtszeit und wir zelebrieren sie ausgiebig mit einer früh geschmückten Wohnung, ausgiebigen Plätzchen-Back-Sessions, idyllischen Spätnachmittagen auf dem Weihnachtsmarkt (hier erfahrt ihr welchen Weihnachtsmarkt wir in München besonders gerne mögen) und dazu gibt es rund um die Uhr Weihnachtsmusik-Beschallung. Dieses Jahr kommt Ella noch dazu, die mit Begeisterung und voller Inbrunst den ganzen Tag Weihnachtslieder durch die Wohnung schmettert und mit mir täglich mindestens drei Weihnachtsbücher anschauen möchte (wobei sie darauf besteht, dass alle Männer mit roten Mänteln und Mützen sowie einem weißen langen Bart der Nikolaus sind).

Nur war die Weihnachtszeit dieses Jahr irgendwie nicht so richtig entspannt, da sich noch so viele spannende Dinge im Dezember ergeben haben, Veränderungen anstanden und noch so viel zu erledigen war.

Neben den üblichen Weihnachtseinkäufen, den letzten Tagen im Büro und diversen Terminen war wohl mein offizieller Blog Launch für mich das größte Highlight im Dezember. Vielleicht hätte ich mir für den Launch auch eine etwas ruhigere Zeit als den Dezember aussuchen können, aber die Ideen brennen mir unter den Fingern und nachdem ich in den vergangenen Monaten so viel Zeit und viele viele Nachtschichten in dieses Projekt gesteckt habe, konnte ich einfach nicht länger warten.

Dann werden wir Anfang des Jahres umziehen und auch dies hat sich erst in den vergangenen drei Wochen ergeben und war mit viel Aufregung, diversen Besichtigungen und vielen Überlegungen verbunden.  Wir bleiben zwar grob unserem Viertel treu, aber ziehen aus unserer Drei Zimmer Wohnung in Schwabing in ein kleines süßes Häuschen in der Nähe mit mehr Platz und einem kleine Garten, worüber wir uns sehr freuen. Gleichzeitig sind wir jetzt geistig schon total bei der Organisation des Umzugs und bei der weiteren Planung – zu Lasten der geruhsamen Weihnachtsstimmung.

Aber zwischendrin holen wir kurz Luft und verbringen erst einmal die Weihnachtstage bei unseren Eltern im Norden und Ella kann ein paar Tage mit ihren Großeltern, ihren Cousinen und ihrem Cousin spielen, die leider alle viel zu weit weg wohnen.

Kurz bevor es also festlich wird habe ich heute noch zwei kulinarische Last Minute Geschenke zum selber machen für euch, die ihr schnell und unkompliziert zubereiten könnt und die dabei wirklich etwas her machen. Vielleicht habt ihr ja schon den Großteil eurer Geschenke besorgt und euch fehlt nur noch eine persönliche Kleinigkeit, die ihr mit unter den Tannenbaum legen möchtet?

Rezept eins stelle ich euch unten vor – wir machen geröstete karamellisierte Weihnachtsnüsse. Das Rezept ist blitzschnell umgesetzt, hat einen hohen Suchtfaktor und ist gleichzeitig eine so viel gesündere Alternative zu jedem Schoko-Weihnachtsmann – von denen gibt es in den nächsten Tagen ja ohnehin mehr als genug.

Schön verpackt in hübschen Schraub- oder WECK-Gläsern mit weihnachtlichen Bändern und kleinen Mistel- oder Tannenzweigen sind die Weihnachtsnüsse tolle kleine Last Minute Geschenke oder Mitbringsel.

Rezept zwei der Last Minute Geschenke (wofür Rezept eins heute die Basis bildet) stelle ich morgen auf den Blog. Mehr wird heute noch nicht verraten. Nur soviel: legt vielleicht schon mal 3-4 Tafeln Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil) und ein paar Granatapfelkerne bereit. Es geht köstlich weiter.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

geröstete karamellisierte Nüsse

geröstete karamellisierte Nüsse

2 Herzen!

Zum Rezept...

Vorbereitungszeit: 5min
Backzeit: 15-20min

Ihr braucht...

  • Cashewkerne, Sonnenblumenkerne, Pekannüsse und Mandeln (jeweils etwa einen halben Becher voll)
  • 2-3 EL Kokosöl
  • 1/2 EL Zimt
  • 1/2 EL gemahlene Vanille
  • 2 EL Ahornsirup

So geht's...

  1. Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen
  2. Die Nüsse in eine Schale geben
  3. Das Kokosöl in einem kleinen Topf zum schmelzen bringen (Achtung: es darf nicht qualmen) und dann Zimt, gemahlene Vanille sowie Ahornsirup dazu geben
  4. Alles gut verrühren, die Koksöl-Mischung über die Nüsse geben und gut verteilen
  5. Die Nüsse nun gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen
  6. Für 15-20min in den Backofen (Mitte) geben bis die Nüsse leicht braun und etwas knusprig sind. Lieber immer mal wieder nachschauen und einmal mit einem Kochlöffel wenden
  7. Die fertigen Nüsse gut abkühlen lassen und dann schön verpacken und verschenken oder gleich selbst naschen

Extra-Tipp:

Diese Nüsse schmecken das ganze Jahr über als Snack sehr gut und sind eine tolle Abwechslung zu normalen Nuss-Mischungen. Als nicht weihnachtliche Variante lasst ihr einfach den Zimt weg.

Das könnte dir auch gefallen...

2 Kommentare

  • comment-avatar
    Bibi 30. Mai 2016 (17:46)

    Lange habende Nüsse bei uns nicht auf dem Tisch gestanden😀
    Absolut lecker und schnell gemacht.

    • comment-avatar
      Kathrin von Lemons for Lunch 31. Mai 2016 (14:14)

      Wie schön, dass euch die Nüsse schmecken!! Alles Liebe!