• Gesundes Walnussbrot

Schnelles gesundes Walnussbrot

Eigentlich ist es ja schon fast an der Zeit die ersten Plätzchen zu backen, aber da mich die Tatsache, dass der erste Advent dieses Jahr bereits in den November fällt letzte Woche ziemlich überrascht hat, sind wir da noch einen Schritt hinterher. Hier wurden gerade erst die ersten Lichterketten aufgehängt, die ersten Kerzen brennen und große Sterne aus Kupfer und Papier zieren jetzt unsere Decken und Fenster. Die Weihnachtsdeko läuft also an und auch Ellas Adventskalender war heute rechtzeitig fertig.

Sonntagnachmittag haben wir schon gemütlich den ersten Glühwein (und Ella ihre geliebten Maronen) auf dem Weihnachtsmarkt verspeist, aber Plätzchen müssen sich noch ein wenig gedulden. Dafür hatte ich in den letzten Wochen häufig Lust auf selbst gebackenes Brot. Eine ganz schnelle Version, die ich sehr liebe und heute mit euch teilen möchte ist mein schnelles gesundes Walnussbrot. Es steckt voller guter Zutaten, ist in nur drei Minuten angerührt und ich finde es durch die Nüsse auch herrlich winterlich.

Die Walnüsse geben dem Brot eine leichte Süße und es schmeckt lauwarm schon köstlich zum Frühstück (z.B. mit meiner gesunden Chia Himbeer Marmelade). Genauso toll finden wir es aber auch als Nachmittagssnack oder herzhaft belegt zum Abendessen.

Ich mag das Gefühl, alle Zutaten für unser Brot selbst ausgesucht zu haben und genau zu wissen, was drin steckt. Ich hätte mir früher nie vorstellen können, dass Brot backen so unkompliziert ist und es gleichzeitig so viel besser schmeckt. Außerdem kann man nie genug einfache gesunde Brot-Rezepte haben. So wird es nie langweilig.

Um das Walnussbrot nährstoffreich zu halten verwende ich möglichst hochwertige Mehlsorten: ich nehme einen Teil Dinkelmehl oder Emmer Mehl (je nachdem was meine Vorräte gerade hergeben) und einen Teil Buchweizen Mehl. Dann noch die Walnüsse, etwas Wasser, Öl und Salz hinzu und schon ist der Brotteig angerührt. Hierzu benötigt ihr nur eine Schüssel und eine Gabel zum Verrühren.

Kurz noch zu den Mehlsorten: Dass Dinkelmehl nährstoffreicher ist als Weizenmehl hat sich inzwischen herumgesprochen. Aber was hat es mit Emmer Mehl auf sich??

Emmer Mehl ist ein Ur-Getreide, das jahrhundertelang zu den gängigen Getreidesorten zählte. Später wurde es von Dinkel und Weizen verdrängt, da diese Getreidesorten ertragreicher waren. Seit einiger Zeit wird Emmer aber wieder populärer und ihr erhaltet es inzwischen sogar in gut sortierten Drogeriemärkten oder natürlich im Bio-Supermarkt oder Reformhaus. Emmer schmeckt von Natur aus leicht nussig, liefert viele Ballaststoffe und enthält beachtliche Mengen an Magnesium, Eisen und Zink. Außerdem enthält es viele Carotinoide, die für die Sehkraft und die Haut wichtig sind sowie den Körper vor schädlichen freien Radikalen schützt.

Buchweizen Mehl gehört zu den Pseudo Getreiden und hat ebenfalls einen natürlichen leicht nussigen Geschmack. Es enthält neben B-Vitaminen und Vitamin E auch Eisen, Magnesium, Calcium und Kalium. Daneben ist es reich an Kieselsäuren, die wichtig sind für schöne Haut und schöne Haare.

Gesundes Walnussbrot – so gehts

Ihr braucht:

eine kleine Kastenform (20cm lang)

180g Dinkelmehl (630) oder Emmermehl

40g Buchweizenmehl

1 Prise Salz (ich verwende gerne Steinsalz)

100g Walnüsse

300ml Wasser

1 EL Olivenöl

Öl für die Form

Verrührt zunächst die trockenen Zutaten miteinander, hackt die Nüsse grob, gebt sie dazu und mischt in einem separaten Gefäß das Öl mit dem Wasser. Nun gebt ihr die Öl-Wasser-Mischung zu den trockenen Zutaten und verrührt alles gut (geht super mit einer Gabel) – das alles dauert nicht länger als drei Minuten. Dann gebt ihr den Teig einfach in eine gefettete kleine Kastenform und ab damit in den Ofen (bei 180 Grad Ober- und Unterhitze auf der mittleren Schiene).

50-60 Minuten später könnt ihr ein wirklich köstliches Walnussbrot genießen. Macht einfach gegen Ende die Stäbchenprobe um zu testen ob es wirklich fertig ist. Am Stäbchen sollte kein Brotteig hängen bleiben.

Lasst es ein wenig abkühlen und genießt die ersten Scheiben gleich lauwarm.

walnussbrot

Falls ihr Lust auf ein weiteres unkompliziertes gesundes Nussbrot habt, dann probiert doch mal das legendäre Life Changing Bread aus – zum Rezept einfach hier entlang.

4 Herzen!

Das könnte dir auch gefallen...

4 Kommentare

  • comment-avatar
    Krisi von Excusemebut... 2. März 2017 (8:57)

    Oh ich lieeebe Walnussbrot, oder allgemein Nussbrot. Deins sieht köstlich aus und das Rezept wird direkt gespeichert!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • comment-avatar
      Lemons for Lunch - Kathrin 9. März 2017 (20:40)

      Liebe Krisi,
      es schmeckt wirklich gut und ist so schnell gemacht! Du kannst es auch als Dinkelbrot abwandeln – nimm einfach ausschließlich Dinkelmehl (z.B. 630 oder gemischt mit Vollkorn-Dinkelmehl) und lass die Walnüsse weg.
      Alles Liebe,
      Kathrin

  • comment-avatar
    f 14. Mai 2017 (1:21)

    Hallo Kathrin, klappt das tatsächlich ohne Hefe? Ist das Buchweizenmehl essentiell oder kann ich auch Dinkel und Dinkelvollkorn verwenden? Danke!! Viele Grüße, frede

    • comment-avatar
      Kathrin Dücker 30. Mai 2017 (20:58)

      Liebe Frede – ja das klappt. :) Anstelle des Buchweizenmehls kannst du natürlich auch ein anderes Mehl verwenden. Ich verwende häufig auch ausschließlich Dinkelmehl (630er). Reines Dinkelvollkornmehl würde ich nicht nehmen – dann misch es besser mit 630er Mehl. Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!