• Chia Pudding

Chia Pudding mit Himbeerpüree & Pekannüssen und warum Chia Samen so wertvoll für uns sind

Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet, hattet einen schönen Silvesterabend und habt vielleicht auch ein paar gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst. Abnehmen, gesünder Essen und mehr Sport treiben stehen ja meist sehr weit oben auf diesen Listen. 

Nach den Schlemmer-Weihnachtstagen bei unseren Familien haben wir uns jedenfalls vorgenommen den Januar wieder gesünder anzugehen und durch eine bewusst gesunde und ausgeglichene Ernährung gut in das neue Jahr zu starten. Ich werde mich dafür diesen Monat noch mehr als sonst auf gesunde leichte Gerichte konzentrieren und darauf achten, dass wir viele gute Nährstoffe und Superfoods zu uns nehmen.

In diesem Sinne wünsche ich euch nochmal alles Liebe für 2016 und freue mich wenn ihr dabei seid und euch von den guten Gerichten inspirieren lasst.

Den Anfang machen wir heute mit einem Chia Pudding (Aussprache: „Schia-Pudding“). Chia Pudding ist natürlich schon lange kein Geheimrezept mehr und es tummeln sich unzählige Rezepte auf allen erdenklichen Food Blogs, die sich dem Thema gesunde Küche verschrieben haben. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass viele zwar inzwischen Chia Samen aus den Medien oder aus dem Supermarkt Regal kennen, aber noch nicht genau wissen, was sie damit anstellen können.

Daher – und weil ich selbst ein begeisterter Chia Fan bin – schreibe ich euch heute dieses klassische Rezept für Chia Pudding auf. Es eignet sich perfekt als super schnelles sehr gesundes Frühstück, das ihr in 2 Minuten am Abend zuvor vorbereiten könnt. Ihr könnt auch gleich ein paar mehr Portionen machen, dann habt ihr für die kommenden Tage schon eure gesunde Frühstücks-Basis und könnt sie täglich durch verschiedene Toppings ergänzen. Gleichzeitig gibt Chia Pudding auch ein tolles Dessert ab – ganz wie ihr mögt. Wir ergänzen den Chia Pudding hier durch ein Himbeerpüree und durch geröstete Pekannüsse.

Bevor wir zum Rezept kommen muss ich aber noch schnell ein Runde schwärmen, warum Chia Samen so gut für uns sind.

Wir haben es hier wirklich mit einem ganz außergewöhnlichen Superfood zu tun. Chia Samen sind glutenfrei, kommen aus Mexico und galten bereits bei den Maya als Grundnahrungsmittel. Es handelt sich hier um wahre kleine Nährstoffbomben, die durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe dem Körper langanhaltend Energie spenden. Chia Samen enthalten fünfmal so viel Kalzium wie Milch, hohe Konzentrationen an Eisen und Magnesium und weisen daneben einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien auf (höher als der Gehalt von Heidelbeeren). Antioxidantien schützen den Körper vor schädlichen freien Radikalen, wirken präventiv gegen Krebs, Diabetes und unterschiedliche Herzerkrankungen. Auch gegen Gelenkschmerzen sollen Chia Samen helfen.

Weiterhin haben sie einen sehr hohen Omega-3 Gehalt und weisen zudem Omega-3 und Omega-6 in dem idealen Verhältnis von 3:1 auf. Chia Samen liefern doppelt so viel Eiweiß wie andere Samen oder Getreidesorten und sie können das 9-12 fache ihres Gewichtes an Flüssigkeit absorbieren. Dadurch wird das Sättigungsgefühl früher erreicht und hält über längere Zeit an. So helfen sie indirekt beim Abnehmen, da wir uns länger satt fühlen. Dank ihres neutralen Geschmacks können sie beliebigen Speisen beigemischt werden.

Hier findet ihr eine interessante Übersicht, was in einer Tagesportion Chia Samen alles Gutes enthalten ist:

chia-samen-tagesdosis-25kbQuelle: http://www.chia-samen.info

Chia Samen sind zwar leider nicht ganz billig, aber da ihr keine großen Mengen benötigt, hält eine Packung ziemlich lange. Ich kaufe sie am liebsten in Bio-Qualität. Ein weiterer Vorteil von Chia Samen ist, dass sie sich gut verschlossen mehrere Jahre lagern lassen, ohne ihre Nährstoffe einzubüßen. Ihr bekommt sie in gut sortierten Super- und Drogeriemärkten, in Bioläden oder Reformhäusern sowie online u.a. hier.

Wenn ihr Chia Samen regelmäßig in eure Mahlzeiten einbauen möchtet könnt ihr sie zum Beispiel eurem Frühstücksmüsli beimischen, über euren Joghurt streuen oder als Topping auf einen Salat oder eine Suppe geben. Schon habt ihr eurer Mahlzeit einen Nährstoff- und Energie-Kick verliehen. Hier findet ihr unser gesundes Knuspermüsli Rezept, das wir ebenfalls gerne mit Chia Samen anreichern. Ich gebe auch gerne einen Teelöffel Chia Samen in Ellas Müsli und freue mich, dass sie unbemerkt gleich zum Frühstück so viele gute Nährstoffe zu sich nimmt.

Wichtig ist es nur zu Chia Samen viel zu trinken, da sie im Körper weiter quellen und Flüssigkeit binden. Ihr merkt das aber sicherlich auch daran, dass ihr Durst bekommt. Nur bei Kindern würde ich gezielt darauf achten.

Die Mengenangaben im Rezept ergeben zwei kleine Gläser Chia Pudding und als Messgröße habe ich wieder einen Kaffebecher verwendet. Nur die Chia Samen habe ich exakt abgewogen, da es hier sonst schnell ein Zuviel oder Zuwenig gibt. Die Mengenangabe ist aber nicht in Stein gemeißelt – schaut wie euch die Konsistenz eures Chia Puddings gefällt und wandelt hier die Menge beim nächsten Mal gerne nach euren Vorlieben ab. Hier hat oft jeder seine ganz eigene Vorstellung wie dick- oder dünnflüssig der Chia Pudding sein soll.

Abschließend bevor es zum Rezept geht noch schnell einen Tipp für Eilige: Wenn es mal schnell gehen muss (oder ihr keine Lust habt erst ein Himbeerpüree ansetzen), dann könnt ihr auch eine fertige Fruchtsoße verwenden. Wir mögen zum Beispiel die Mango-Fruchtsoße von Alnatura sehr gerne. Ihr bekommt sie z.B. hier. Alternativ könnt ihr natürlich auch einfach ein paar frische Früchte auf den Chia Pudding geben (köstlich schmecken z.B. Erdbeeren, Blaubeeren oder Himbeeren).

Chia Pudding

Köstlicher Chia Pudding mit Himbeer-Püree und gerösteten Pekannüssen

4 Herzen!

Zum Rezept...

Vorbereitungszeit Chia Pudding: 2min
Vorbereitungszeit Himbeerpüree: 5-10min

Ihr braucht...

  • 1 Becher Mandelmilch (ungesüßt)
  • 4 gestrichene EL Chia Samen (oder nach persönlichem Geschmack etwas mehr für einen festeren Pudding oder etwas weniger für einen flüssigeren Pudding)
  • 1 gestr. TL gemahlene Bourbon Vanille (oder 1 1/2 Vanilleschoten ausgekratzt) für den Pudding
  • 1 Prise Salz
  • 1 Becher gefrorene Himbeeren
  • 30-40g Birkenzucker (probiert einfach, wie süß ihr es braucht) oder ein anderes Süßungsmittel eurer Wahl
  • ½ TL gemahlene Bourbon Vanille für das Himbeer-Püree
  • 1 Schuss Wasser
  • ca. 10 Pekannüsse oder Walnüsse grob gehackt uns wahlweise geröstet

So geht's...

  1. Zunächst die Mandelmilch in ein größeres hohes Gefäß geben (z.B. einen Messbecher), Chia Samen nach und nach dazu geben und gleichzeitig gut verrühren. Wenn ihr alle Chia Samen in die Mandelmilch gegeben habt noch ein wenig weiter rühren, da die Samen sonst schnell verklumpen
  2. Salz und die gemahlene Vanille hinzugeben, in Gläser füllen u über Nacht in den Kühlschrank stellen (mindestens 2-3 Stunden). Die Chia Samen quellen auf das 9-12 fache ihrer Originalgröße und auf diese Weise ergibt sich eine puddingartige Konsistenz
  3. Für das Himbeerpüree die Himbeeren bei kleiner Flamme im Topf erhitzen
  4. Die gemahlene Vanille und einen Schuss Wasser hinzugeben
  5. Nach Geschmack mit etwas Birkenzucker süßen
  6. Nun alles mit einem Löffel durch ein Sieb geben, damit die kleinen Himbeerkerne aufgefangen werden
  7. Das fertige Püree ebenfalls in den Kühlschrank stellen
  8. Zum Schluss die Pekannüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Achtet darauf, dass sie nicht anbrennen
  9. Vor dem Verzehr das Himbeerpüree auf den Chia Pudding geben und mit den Nüssen dekorieren
  10. Lasst es euch schmecken!

To Go-Variante:

Füllt die Mandelmilch abends zusammen mit den Chia Samen, der gemahlenen Vanille und dem Salz gleich in ein Schraubglas oder ein Weckglas (oben Platz lassen für Obst Topping) und ab in den Kühlschrank damit über Nacht. Morgens nur noch Fruchtsoße, klein geschnittenes Obst u ein paar Nüsse darauf geben und ihr habt ein tolles Frühstück für unterwegs, das ihr super mitnehmen könnt. Auch super als Nachmittags-Snack geeignet.

Das könnte dir auch gefallen...

2 Kommentare

  • comment-avatar
    milchersatz.com 29. November 2016 (18:04)

    Lieben Dank für Ihren nützlichen Artikel.

    Ich habe Ihren Weblog schon seit einiger Zeit als Newsfeed abonniert.
    Und jetzt musste mich mal ein kurzen Kommentar
    da lassen und „Danke“ sagen.

    Machen Sie genauso weiter, freue mich bereits jetzt schon auf den nächsten Beitrag

    • comment-avatar
      Kathrin Dücker 20. Dezember 2016 (21:25)

      Das freut mich sehr!! Vielen lieben Dank und alles Liebe!!